Qualitätsmanagement

Rahmenbedingungen
Das Karl- Weiß-Heim hat das Interesse und das Ziel, – nicht nur aus den Forderungen des Gesetzgebers heraus, durch Leistung, Qualität und Wirtschaftlichkeit zu überzeugen.
Aus diesem Grund stellen wir uns aktueller und zukünftiger Qualitätsanforderungen unter dem Hintergrund der neusten pflegerischen und medizinischen Erkenntnisse und stimmen unsere Leistungsangebote auf die Bedürfnisse der von uns betreuten Menschen ab.
Instrumente unserer Qualitätssicherung sind:

Externes Qualitätsmanagement
stellen wir sicher durch:

-Externe Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter

Internes Qualitätsmanagement:
Zu diesem zählen alle Aktivitäten, die dazu beitragen, die Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität unserer Einrichtungen zu verbessern:

-Besetzung der Funktion der Qualitätsbeauftragten innerhalb der Einrichtung, sowie Einordnen der Stelle innerhalb der betrieblichen Hierarchie

-Durchführung von QM-Zirkeln,

-transparente Richtlinien für Arbeitsprozesse und die korrekte Dokumentation

-ständige Kommunikation der verschiedenen Bereiche in Form von regelmäßigen Dienstbesprechungen

-Dienstübergaben in der Pflege zwischen den einzelnen Schichten

-Weiterbildungen innerhalb der Einrichtung

-Vorhalten entsprechender Fachliteratur innerhalb der Einrichtung

-Umlauf von Fachzeitschriften für alle Bereiche

-Durchführen von Pflegevisiten

Einarbeiten neuer Mitarbeiter
Eine umfassende, angemessene und zeitgerechte Einarbeitung neuer Mitarbeiter hat zum Ziel, dass Missverständnisse, Pflege- und Betreuungsdefizite vermieden werden. Es ist eine genaue Einweisung in alle Strukturen und Prozesse unserer Einrichtung vorzunehmen. Für unser Haus haben wir uns im Rahmen des QM ein ausführliches Einarbeitungskonzept erstellt, welches als Leitfaden bei der Einarbeitung dient. Die Auswertung erfolgt mit der jeweiligen Bereichsleitung in Abstimmung mit der Einrichtungs-/Pflegedienstleitung. Im Gespräch mit dem Mitarbeiter werden die Einarbeitungsphase und der Entwicklungsstand im Arbeits- und Qualitätsprozess ausgewertet. Hierbei sind konstruktive Hinweise, Vorschläge und auch Kritik zur Struktur-, Prozess-, und Ergebnisqualität ein wichtiger Bestandteil im Gespräch. Auch die Erfahrungen und das Befinden des neuen Mitarbeiters wird als Feedback genutzt.

Unterweisung der Mitarbeiter
Alle Mitarbeiter werden über Vorschriften der betrieblich notwendigen Prozesse, Strukturen und Ziele der Einrichtung in Kenntnis gesetzt.
In regelmäßigen und systematischen Abständen werden Unterweisungen durchgeführt und von der Einrichtungs-, Pflegedienst-, und Hauswirtschaftsleitung dokumentiert.

Beschwerdemanagement
Das Beschwerdemanagement ist ein wichtiges Hilfsmittel und wird als Anregung genommen, die Vorstellungen und Wünsche interner und externer Kunden zu reflektieren. Jede Beschwerde muss grundsätzlich ernst genommen und entsprechend verfolgt werden.
Die Beschwerden werden aufgenommen und gemeinsam mit den dafür verantwortlichen Bereichen wird nach Mitteln und Wegen gesucht, um den Anforderungen besser entsprechen zu können. Die Vorgehensweise wurde in einem neu für die Einrichtung entwickelten Beschwerdemanagement- Konzept beschrieben. Die Verantwortung für das Beschwerdemanagement obliegt der Einrichtungsleitung.

Interner Qualitätszirkel der Einrichtung
Regelmäßig findet monatlich ein übergreifender interner Qualitätszirkel statt. Dieser wird von der Einrichtungsleitung moderiert, die zugleich Qualitätsbeauftragte ist.
Zeitweise werden die Zusammenkünfte durch externe QM- Berater, sowie geladene„Experten“ begleitet. Sonstige Teilnehmer sind Mitarbeiter der verschiedenen Bereiche.
Im QM-Zirkel werden neben aktuellen Problemlösungsprozessen, auch QM- Formulare, sowie die dazu gehörigen Anweisungen besprochen und entwickelt.
Die entwickelten Formulare werden zur Erprobung in der Praxis getestet, sowie ihre Tauglichkeit diskutiert, bevor sie, bei Bedarf verändert- von der QM-Beauftragten frei gegeben werden.

Qualitätsmanagement-Handbuch
Den einzelnen Bereichen liegt ein von uns entwickeltes QM- Handbuch vor, welches ständig aktualisiert und fort geführt wird. Die gemeinsam erarbeiteten und freigegebenen QM- Unterlagen werden hier, aufeinander abgestimmt, eingebunden, so dass jeder Mitarbeiter damit arbeiten kann. Jeder Bereich hat nochmals einen Verantwortlichen, der die Formulare im Rahmen einer Teambesprechung durcharbeitet und erklärt. Weiterhin überprüft dieser in regelmäßigen auch den tatsächlichen Einsatz der Unterlagen, sowie deren Praktikabilität.