Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar am 15.09.12

RADIORPR1-Mitschnitt PR-Karl-Weiss-Heim_Barbara Vonderschmitt

INTERNET-PRESSE: https://www.morgenweb.de/mannheim/mannheim-stadt/mit-spass-anderen-helfen-1.725397

http://www.mannheim.de/nachrichten/es-wurde-viel-geschafft-freiwilligentag-metropolregion

INTERNET-VIDEO: https://www.morgenweb.de/videocenter?bctid=1842837518001

„Wir schaffen was“ im Karl Weiß Heim- Dritter Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar war ein voller Erfolg !

Am 15.09.12 fand im KWH eines der über 40 Projekte in der Stadt, ein Spiel- und Gesprächsnachmittag als Freizeitangebot für Seniorinnen und Senioren mit und ohne Behinderung statt. Hierbei sollten behinderten und pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren vielfältige Möglichkeiten zum Austausch bei Spiel und Spaß , sowie pflegenden Angehörigen Zeit für sich selbst geschenkt werden. Für diese Aktivität, die eine von drei Projekten war, die von dem Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz zum Besuch ausgewählt wurde, ließ sich eine Vielzahl ehrenamtliche Helfer gewinnen. Die Idee von Einrichtungsleiterin und Projektinitiatorin Barbara Vonderschmitt war, die bestehenden Angebote, die es bereits für unversehrte Seniorinnen und Senioren gibt, zu ergänzen. Sie wünscht sich, dass aus dem Projekt eine regelmäßige statt findende Aktivität wird. Vor allem behinderten, pflegebedürftigen, und einsamen Menschen soll mit diesem Freizeitangebot zu einer Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft verholfen und Isolation vermieden werden. Daher sollen interessierte Menschen über den Nachmittag hinaus zu einer ehrenamtlichen Tätigkeit- nach persönlichem Interesse und zeitlichen Möglichkeiten dauerhaft gewonnen werden. „Jede Begegnung bereichert und hilft“, sagte Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. Menschen, die sich engagieren, helfen nicht nur den Menschen, sondern bekommen auch etwas zurück. Dies konnten die Anwesenden voll bestätigen: Während der Veranstaltung zeigten die Seniorinnen und Senioren, dass Behinderung und ein hohes Alter kein Grund für ein Nachlassen der gestigen Fähigkeiten und der Freude am Spiel sind. Auch die Helfer hatten sowohl großen Spaß an dem vielfältigen Spieleangebot, sowie einen regen Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen.  Projektleiter Jochen Walther zeigte sich von der guten Resonanz des Nachmittags sehr zufrieden. Dem einhelligen Wunsch nach einer Fortsetzung des Projekts wird daher im Rahmen der Demografiewoche der Metropolregion Rhein-Neckar am Samstag, dem 13.10.12 gerne entsprochen.

Weitere Informationen erhalten Sie von  Barbara Vonderschmitt,Tel. 0621-12631-0.